• Saiten: Intervalle ∘ Info | Neschville • ↩ Saiten

✶ Intervalle ∘ INFO kurz & knapp | Saiten ✶

Überall Dazwischen

INTERVALL: musikalisch: Abstand zwischen zwei Tönen oder Tonhöhen
ANSONSTEN: Abstand - Dauer - Frist - Periode - Phase - Zeitabschnitt - Zeitraum - Zeitspanne usw.

HERKUNFT: aus dem Lateinischen. INTER - zwischen, unter begegnet uns auf Schritt und Tritt. Kein Auskommen ohne. Kein Interesse an Intervallen? Vale, leb wohl, verkriech dich hinter Deinem Wall.
Ich werde nicht intervenieren. Zwischen zwei Oktavwällen Vallum = der Wall tummeln sich vergnügt zahlreiche Intervalle und interagieren vergnügt - ein buntes Intermezzo. Würd ich gern mal interviewen und als Podcast im Internet posten.

Kleine Schritte - Große Sprünge

Wer im letzten Jahrhundert ein Gymnasium besucht hat, hat mit den ersten sechs Intervallen bereits Bekanntschaft gemacht: Sexta - Quinta - Quarta - Untertertia - Obertertia - Untersekunda - Obersekunda - Prima.
Die entsprechenden musikalischen Intervalle - andersherum - wären:
Prime • kl Sekunde - gr Sekunde • kl Terz - gr Terz • Quarte - Quinte • Sexte

»Prima, hab nur ein paar Sekunden Verspätung diesmal, da wird niemand 'nen Terz machen. Nicht wie beim letzten Mal, da war ich fast ein Quartal im Verzug. Mit den Proben, mein ich. Das Sextett hat dann einfach ohne mich weiter gespielt, als Quintett. Dann kam ein Streichquartett vorbei und schwupps waren die ein Nonett. Prima. Und die Quintessenz? Schon wieder Latein.«

Die Prim: es kann nur eine geben in der Musik. Ebenso die Oktave. Andere Intervalle können klein, groß, übermaßig. vermindert sein oder sogar des Teufels: der Tritonus

In der westlichen Welt hat sich durchgesetzt, die Oktave in 12 Halbtonschritte aufzuteilen (chromatische Tonleiter): die sogenannte wohltemperierte Stimmung. In dieser Stimmung sind alle Intervalle ausser der Oktave leicht unrein; darum war sie auch anfangs nicht allzu beliebt. Wir haben uns inzwischen an die wohltemperierte Stimmung gewöhnt. Die zwölf Töne der chromatischen Tonleiter werden mit lateinischen Zahlen bezeichnet.

Die geläufigsten Intervalle

Prime c - c
kleine Sekunde c - c#
übermäßige Sekunde c - eb
kleine Terz c - eb
große Terz c - e
Quarte c - f
Quinte c - g
kleine Sexte c - g#
große Sexte c - a
kleine Septime c - bb
große Septime c - b (h)
Oktave c - c